banner neu

CRANIOSACRAL-THERAPIE

Was ist das für eine Therapie, welche auf oft wundersame Weise hartnäckige chronische Schmerzen, Rückenbeschwerden, Migräne oder Schlafstörungen löst, welche Schleuder- trauma-Patienten genesen und hyperaktive Kinder zur Ruhe kommen lässt?

Die Craniosacral-Therapie ist eine äusserst sanfte Form von Körpertherapie mit sehr breitem Wirkungsgrad. Sie hat ihre Wurzeln in der Osteopathie und basiert auf den Entdeckungen von Dr. William Garner Sutherland. In ihrer biodynamischen Form wurde sie von Franklyn Sills weiterentwickelt.

Zum craniosacralen System gehören der Schädel ("cranium"), die Wirbelsäule und das Kreuzbein ("sacrum"), sowie die Hirn- und Rückenmarkhäute mit der cerebrospinalen Flüssigkeit. Das craniosacrale System pulsiert gezeitenartig in verschiedenen Rhythmen. Diese Rhythmen übertragen sich auf den ganzen Körper und beeinflussen die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des ganzen Menschen. Die cerebrospinale Flüssigkeit ist Träger des sogenannten 'Lebensatems', einer vitalen Urenergie, welche die treibende Kraft für die cranialen Rhythmen und gleichzeitig ordnendes und heilendes Prinzip von Mitte und Stille ist.

Dieses ganze System kann infolge von Trauma, Schock, Krankheit, Unfall oder chronischen Schmerzen in seinem harmonischen Fluss beeinträchtigt oder gestört sein. In der craniosacralen Arbeit treten wir in Kontakt mit dem "Lebensatem", mit den Bewegungs- und Ruhephasen der cerebrospinalen Flüssigkeit sowie mit den Strukturen des Schädels, der Wirbelsäule und des Kreuzbeins. Durch subtile Berührungen und feine Impulse können aufgespürte Blockaden, Störungen und Spannungen gelöst und befreit werden.

Craniosacral-Therapie lässt sich hervorragend mit Polarity- und Traumatherapie kombinieren. Sie eignet sich für die Behandlung von Neugeborenen bis hin zu betagten Menschen.