banner neu

DEPRESSIONEN | ANGSTZUSTÄNDE

Depression bezeichnet Niedergeschlagenheit, gedrückte Stimmung, Verminderung des Antriebs bis zu völliger Apathie, Gefühl von Wertlosigkeit, Pessimismus und Schuldgefühle. Oft finden wir bei der Depression auch diverse körperliche Begleitsymptome.

Das Wort Depression leitet sich vom lateinischen "deprimere" ab, was soviel heisst wie "niederdrücken" oder "unterdrücken". So stellt sich immer die Frage, was die betroffene Person unterdrückt und wovon sie sich niedergedrückt fühlt. In wie weit lebt sie an ihrem eigentlichen Wesen vorbei, wie viel innewohnendes Potential wird dabei unterdrückt und bleibt ungelebt?

Es ist keineswegs verwunderlich, dass Probleme, die das Gefühlsleben betreffen in unserer heutigen extravertierten, von Stress und andauerndem Leistungsdruck geprägten Welt markant zunehmen. Die klassische Schulmedizin und Psychiatrie begegnet diesem Umstand noch vorwiegend mit dem Verschreiben von Psychopharmaka. Diese können kurzfristig durchaus hilfreich und wirksam sein, führen aber meist zu zusätzlicher Unterdrückung des ursprünglichen Problems anstatt zu dessen Heilung - von den unzähligen Nebenwirkungen ganz zu schweigen.

Eine integrale Therapie nähert sich dem Thema Depressionen & Angstzustände aus verschiedenen Blickwinkeln. Möglichst alle Ebenen unseres Seins sollten dabei angesprochen werden:

  • die körperliche und emotionale Ebene: Beziehung zum eigenen Körper, unterdrückte Emotionen, energetisches Grounding, Sport, Bewegung und Ernährung, Ungleichgewicht des vegetativen Nervensystems, etc.
  • die interpersonelle Ebene: Bindungen, Beziehungen, Familiengeschichte, Kontaktfähigkeit
  • die mentale Ebene: Gedankenmuster, mentale Kontroll- und Abwehrmechanismen etc.
  • die psychische Ebene: Träume, Visionen, seelisch-energetische Blockaden, ungelebtes Potenzial, Kreativität
  • die spirituelle Ebene: Sinnfrage, Gefühl von innerem Angebundensein, Inspiration